Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), http://www.infektionsschutz.de

Hygiene spielt im Alltag eine wichtige Rolle – ganz besonders in der kalten Jahreszeit. Im Herbst und Winter ist unser Immunsystem oft geschwächt, was Keimen und Infektionen zugute kommt. Aber ganz gleich ob eine einfache Erkältung, die Grippe oder der neuartige Corona-Virus – im Alltag sollte man stets auf Hygiene achten.

Unsere Hände sind im Alltag ständig in Kontakt mit der Außenwelt. Wir berühren Türgriffe, im Supermarkt den Einkaufswagen, in Bus und Bahn die Haltegriffe oder Knöpfe – die Liste ist lang. Unsere Hände sind also häufig in Kontakt mit Oberflächen und Bakterien. Manchmal stecken wir uns gar bei Freunden oder Bekannten an, die uns umarmen oder einen Begrüßungskuss auf die Wange geben.

Handhygiene – richtig Händewaschen

Händewaschen ist so alltäglich, dass man sich eigentlich gar keine Gedanken darüber macht. Trotzdem gibt es einige Tipps und Tricks, die es hier zu beachten gibt. Wenn man die Hände beispielsweise nur kurz unter fließendes Wasser hält, so verbleiben Keime und Bakterien auf der Haut.

In folgenden Situationen ist es ratsam, sich einmal gründlich die Hände zu waschen:

  • wenn Sie nach Hause kommen (vom Einkaufen, Spaziergang oder von Freunden)
  • vor der Zubereitung von Speisen und vor Mahlzeiten
  • nach dem Toilettengang
  • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • besonders nach Kontakt mit Erkrankten

Eine Anleitung zum gründlichen Händewaschen finden Sie rechts vom Text. Dies erfolgt in 5 einfachen Schritten, die in der Grafik erläutert sind. Die Temperatur des Wassers spielt beim Händewaschen übrigens keine Rolle. Wählen Sie die für Sie angenehmste Temperatur aus.

Zu beachten ist außerdem, sich mit ungewaschenen Händen möglichst nicht ins Gesicht zu fassen. Es geschieht nämlich oft unbewusst und mehrere Male pro Minute, dass wir uns ins Gesicht fassen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn wir uns kratzen, an die Stirn oder den Mund fassen. Dadurch gelangen Keime schnell an unsere Schleimhäute oder in den Mundraum.

Sich selbst und andere vor Infektionen schützen

Sollten Sie selbst gerade erkältet sein, so gilt es auch Freunde, Bekannte und Familie vor Ansteckung zu schützen. Beim Husten und Niesen sollte man sich beispielsweise von anderen Personen wegdrehen, damit die Keime nicht so schnell übertragen werden. Niesen Sie wenn möglich ins Taschentuch, alternativ in die Armbeuge und desinfizieren Sie ihre Hände im Anschluss.

Kurieren Sie Krankheiten lieber in Ruhe zuhause aus, auch wenn Sie sich wieder einigermaßen fit fühlen. Versuchen Sie möglichst niemanden zu umarmen oder zu berühren, während die Krankheit nicht überstanden ist. Teilen Sie kein Ess- oder Trinkgeschirr mit anderen Personen.

Ihr Zuhause sauber halten

Anfällig für Keime sind besonders Küche und Bad, da hier viel mit Lebensmitteln oder Flüssigkeiten hantiert wird. Ein handelsüblicher Reiniger schafft bei den meisten Keimen bereits Abhilfe. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen – nutzen Sie spezielle Hygiene-Reiniger, die Sie z.B. im Drogeriemarkt finden können.

Praktisch sind auch Haushalts-Desinfektionssprays oder -Tücher, die einfach in der Anwendung sind. Damit lassen sich Türgriffe, Henkel oder Klobrillen schnell und einfach von Keimen befreien.

In der Küche sollten Sie zudem darauf achten ihre Lebensmittel ordentlich zu lagern. Durch das Unterbrechen der Kühlkette bilden sich Keime bei Wurst, Käse und Fleisch. Bei der Zubereitung von Fleisch sollte darauf geachtet werden, dass dies auf mindestens 70° C erhitzt wird. Ab dieser Temperatur werden alle Keime im Fleisch abgetötet und der Verzehr ist sicher. Obst und Gemüse sollte gründlich abgespült werden, da die Waren vermutlich durch verschiedene Hände gewandert sind, bevor sie es in ihren Einkaufswagen geschafft haben.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html

Hier klicken um Bewertung abzugeben.
[Bewertungen: 0]
Hygiene im Alltag – so beugen Sie Infektionen vor