Die Welt der Fitnessgeräte ist groß und man fühlt sich von der ganzen Bandbreite an Produkten manchmal erschlagen. Fitnessgeräte für die Kondition, für Muskelaufbau, zum Abnehmen, zum Dehnen

Wir versuchen Ihnen einen kleinen Überblick über die verschiedenen Geräte zu gewähren und die wichtigsten Merkmale aufzulisten. Folgende Geräte werden wir erläutern:

  • Laufbänder
  • Crosstrainer
  • Heimtrainer
  • Ergometer
  • Schwerkrafttrainer
  • Vibrationsgeräte

Laufband – der Klassiker für Ausdauertraining

Wohl jeder ist mit dieser Faustregel vertraut – 10.000 Schritte am Tag sollte man laufen. Menschen die im Sitzen arbeiten schaffen es meist nicht auf diese Menge an täglichen Schritten zu kommen. Der beste Weg wäre es, wenn man durch Routinen und tägliche Aktivitäten ganz automatisch auf diesen Wert kommen würde.

Schwarzes klassisches Laufband vom Hersteller Christopeit Sport mit dem Modellnamen "TM 550S"
Laufband „TM 550S“ – mittelpreisiges Laufband von Christopeit Sports

Ein Laufband ist die beste Variante für Menschen, die nicht gerne im Freien oder in einem Fitnessstudio laufen möchten. Viele Laufbänder lassen sich zusammenklappen und praktisch hinter einem Schrank oder einer Tür verstauen. Viele Laufbänder haben heutzutage eingebaute Trainingsprogramme und sich somit für alle möglichen Anforderungen eignen.

Typische Funktionen eines Laufbands sind etwa:

  • das Simulieren einer Steigung
  • einstellbare Laufgeschwindigkeit (Gehen, Laufen, Rennen)
  • Rutschfeste, gedämpfte Lauffläche (gelenkschonend)
  • Display mit verschiedenen Funktionen (Musik, Video, Programme, Streckensimulation)
  • Pulsmesser an der Haltestange

Crosstrainer – platzsparende Laufsimulation

Ein Crosstrainer Fitnessgerät des Herstellers Christopeit Sports mit dem Modellnamen "FXM2"
Crosstrainer „FXM2“ – hochpreisiges Top-Modell

Sogenannte Crosstrainer ähneln dem Laufband vom Prinzip her – es wird Laufen simuliert. Die Funktionsweise ist jedoch grundlegend anders, denn hier läuft man auf keiner ebenen Fläche. Bei einem Crosstrainer steht man auf zwei Pedalen, die sich durch die eigene Laufbewegung in Rotation setzen.

Im Gegensatz zum Laufband hält man sich hier zudem an Haltegriffen fest, die oben am Lenker montiert sind und sich mitbewegen (können). Das Training mit einem Crosstrainer ist gelenkschonend und geräuscharmer als auf einem Laufband. Außerdem werden hier mehrere Muskelgruppen gleichzeitig trainiert, da stets der ganze Körper in Bewegung ist.

Beim hier gezeigten Crosstrainer lassen sich am Display die verschiedensten Einstellungen vornehmen. So können Sie zwischen einer vielfältigen Vorauswahl an Steigungen, Steigungsetappen und Neigungen wählen. Das Tempo lässt sich einfach per Stellknopf variieren.

Heimtrainer – Bewegung wie beim Radfahren

Heimtrainer Fitnessgerät "Heimtrainer S-Bike"
Heimtrainer „S-Bike“ – günstiges Modell für Einsteiger

Fahrradfahren macht Spaß und hält gesund – die Wartung eines Fahrrads kann aber kostenintensiv und anstrengend sein. Auch ist man ein bisschen vom Wetter abhängig, denn bei einem Gewitter fährt niemand gerne Fahrrad.

Das Training auf dem Heimtrainer ähnelt ein wenig dem Crosstrainer vom Aufbau her – allerdings sitzt man auf einem Heimtrainer. Es ist quasi eine exakte Simulation eines Fahrrads. Man sitzt stabil im Sattel und hält sich zusätzlich an den Griffen des Lenkers fest. Die volle Konzentration wird also auf das Strampeln gelegt.

Auf diesem Gerät kann man hauptsächlich seine Kondition und Ausdauer verbessern – oder auch Kalorien verbrennen. Eine Trainingseinheit sollte etwa 20 Minuten andauern und im Idealfall 4 mal die Woche stattfinden.

Ergometer – die Weiterentwicklung des Heimtrainers

Ein Sitz-Ergometer gehört zu den höhenwertigen Fitnessgeräten. Hier handelt es sich um das Modell "RS 3"
Sitz-Ergometer „RS 3“ – mittelpreisiges Modell

Ein Ergometer ähnelt im Prinzip und Aufbau her dem Heimtrainer, ist allerdings noch hochwertiger verarbeitet und mit wesentlich mehr Funktionen ausgestattet. Diese Merkmale hat ein Ergometer:

  • große Auswahl an vorprogrammierten Trainingsprogrammen, darunter z.B. Herzfrequenzprogramme oder ein Körperfettprogramm
  • Geschwindigkeitsmessung
  • Messung des Kalorienverbrauchs während des Trainings
  • Handpulsmessung an den Griffstangen
  • LCD-Displays mit bspw. Angaben zu Zeit, Geschwindigkeit, Entfernung, Watt, Pulsfrequenz etc.
  • Angabe persönlicher Grenzwerte

Ergometer zählen damit zu den höherpreisigen Fitnessgeräten und sind für fortgeschrittene Nutzer am besten geeignet. Wer den ganzen zusätzlichen Funktionsumfang nicht benötigt kann getrost zum einfachen Heimtrainer greifen.

Vibrationstrainer – rüttelt Ihren Körper durch

Vibrationstrainer gehören zu neueren Generation von Fitnessgeräten. Das Modell nennt sich Vibroshaper und besteht aus der Vibrationsplatte und einem Haltegriff.
Vibrationstrainer „Vibroshaper“ mit Haltegriff – mittelpreisiges Modell

Das womöglich schonendste Fitnessgerät: Vibrationsgeräte. Vom Aufbau her ähneln sich die meisten Geräte. Basis ist immer die Vibrationsplatte, auf der man sich zum Training positioniert. Optional ist ein Haltegriff, der bei Bedarf zusätzliche Stabilität gewährt.

Das Training kann ganz individuell angepasst werden, denn hier sind alle Möglichkeiten offen. Mithilfe der verschiedenen Intensitätsstufen und Geschwindigkeiten findet sich für jedermann die richtige Einstellung. Für besonders anspruchsvolles Training kann man das Gerät mit anderen Übungen wie etwa Liegestützen kombinieren.

Welches der Fitnessgeräte eignet sich für genau Sie?

Am Ende haben natürlich immer Sie das letzte Wort. Alle Fitnessgeräte haben Eines gemeinsam: Sie können entspannt von zuhause aus trainieren. Faktoren könnten etwa der Ihnen zur Verfügung stehende Platz oder Ihr Budget sein. Das günstigste Fitnessgerät aus unserem Sortiment beginnt etwa ab 89,99€ – das Hochpreisigste kostet derzeit 999€.

Für den Anfang empfehlen wir ein niedrig- bis mittelpreisiges Modell, damit Sie sich zunächst mit einem Gerät anfreunden können. Allerdings müssen Sie bedenken, dass ein Fitnessgerät eine Investition darstellt. Überlegen Sie sich also gut für welches Gerät Sie sich einscheiden.

Zum Abnehmen/ Kalorienverbrauchen eignen sich alle klassischen Fitnessgeräte, also Laufbänder, Crosstrainer, Heimtrainer und Ergometer gleichsam. Der Schwerkrafttrainer und die Vibrationsplatten sind mehr auf einen Zweck spezialisiert.

Wenn Sie es schaffen eines dieser Geräte und die Trainingseinheiten in Ihren Alltag zu integrieren, dann wird es Ihnen Ihre Gesundheit danken. Sport hält jung, gesund und bereitet Glücksgefühle. Trauen Sie sich und investieren Sie in ein Fitnessgerät.

Fitnessgeräte – einfach zuhause trainieren